Die Fischküche der Nordsee kann man nicht nur an der Nordsee selbst, sondern auch darüber hinaus im gleichnamigen Restaurant genießen. Deren Restaurants sind in jeder größeren Stadt der Bundesrepublik Deutschland zu finden, aber auch in Österreich, der Schweiz, Belgien, in Osteuropa und sogar in Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Die Geschichte der Nordsee Restaurants geht dabei bis in das 19. Jahrhundert zurück. 1894 startete Heinrich Hohnholz das Unternehmen indirekt durch den Kauf eines Hochsee Fischdampfers. Das eigentliche Unternehmen wurde dann 1896 als Deutsche Dampffischerei-Gesellschaft Nordsee in Bremen gegründet. Ziel des Unternehmens war es, Deutschland mit frischem Fisch aus der Nordsee zu versorgen. Schon im Gründungsjahr wurde auch das erste Restaurant, das Nordsee-Restaurant in Bremen eröffnet. In der Anfangszeit konzentrierte sich das Unternehmen vor allem auf den Fischfang, die Fischrestaurants waren ein Nebengeschäft.

Dieses Nebengeschäft war aber so erfolgreich, dass immer mehr Filialen eröffnet wurden. Besonders nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein Nordsee-Restaurant nach dem anderen eröffnet. Ende der 1950er Jahre wurde der Restaurantteil des Unternehmens aber ausgegliedert und an Unilever und die Deutsche Bank verkauft. Diese setzten den Expansionskurs fort. Ab 1964 wurden neben den herkömmlichen Restaurants auch Nordsee Quick-Restaurants eröffnet. Diese funktionierten nach einem Konzept, welches traditionelle Fischküche mit modernem Fastfood kombinierte. Die Kunden sprachen auf dieses neue Konzept an und so wurden mehr dieser Quick-Restaurants eröffnet. Es sollte keine 10 Jahre dauern, bis in der Bundesrepublik schon 100 Filialen zu finden waren.

In den späten 1980er und den 1990er Jahren ließ der Erfolg der Nordseerestaurants nach, was schließlich zu einem Verkauf der Gruppe an Apax Partners führte. Diese brachte die Nordsee Gruppe mit den Fischereibetrieben Deutsche See Fischmanufaktur und Frozen Fish International zusammen. Außerdem wurde mit neuen Produkten stark am verstaubten Image gearbeitet. Zu diesem Imagewechsel gehörte auch die Eröffnung von Snack-Shops, in welchen Nordseefisch als Snack genossen werden kann.